EU-Projekte weltweit umsetzen – Projektentwicklung und Antragstellung für die EU-Außenhilfeinstrumente

Modul der zertifizierten Weiterbildung „Qualifizierung EU-FundraiserIn plus“

Das Modul führt Sie in die komplexe Förderwelt der EU-Außenhilfeinstrumente ein. Mit den sogenannten EU-Außenhilfeinstrumenten fördert die Europäische Union jährlich zahlreiche zivilgesellschaftliche, bildungspolitische, soziale, entwicklungspolitische, humanitäre, wirtschaftliche und kulturelle Projekte außerhalb der Europäischen Union. Im Rahmen des Moduls erhalten Sie zunächst einen Überblick über die relevanten EU-Fördermittelakteure und die bestehenden EU-Finanzinstrumente für diesen spezifischen Förderbereich. Anschließend werden Sie in die Besonderheiten der Projektentwicklung eingeführt und lernen den durch die EU-Kommission favorisierten Logical-Framework Approach (LFA) kennen. Im Mittelpunkt steht dabei die Logframe-Matrix, die Bestandteil der späteren Antragstellung ist und durch die EU-Kommission im August 2018 neu angepasst wurde. Darüber hinaus arbeiten Sie mit original Ausschreibungs- und Antragsdokumenten, setzen sich mit förderfähigen und nicht-förderfähigen Kosten für EU-Außenhilfeprojekte auseinander und lernen die außenhilfespezifischen Plattformen PADOR, e-calls PROSPECT, PRAG kennen.

Dieses Modul können Sie einzeln buchen oder als ergänzendes Zusatzmodul im Rahmen der zertifizierten Weiterbildung „Qualifizierung EU-FundraiserIn plus“ besuchen.

Inhalte

  • Struktur der EU-Außenhilfe – Ziele, Akteure & Strategien
  • EU-Außenhilfeinstrumente im Überblick – Fördermöglichkeiten & Programme
  • Gezielte Fördermittelrecherche – relevante EU-Webseiten zur EU-Außenhilfe
  • EU-Außenhilfeprojekte starten – Fördermittelausschreibungen richtig verstehen
  • EU-Außenhilfeprojekte entwickeln – den Logical Framework Approach richtig anwenden
  • EU-Außenhilfeprojekte beantragen – Fördermittelanträge richtig ausfüllen
  • EU-Außenhilfeprojekte kalkulieren – in Budgetplänen nichts verschenken

Termine

16.-18. September 2020 (3 Seminartage), anschließend nehmen Sie entsprechend Ihrer zeitlichen Kapazitäten an drei vertiefenden Online-Lernwochen teil.

Ihr Nutzen

  • Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die komplexen Fördermöglichkeiten für Projekte außerhalb der Europäischen Union. Dabei lernen Sie neben den übergeordneten Akteuren und Strukturen, die konkreten Finanzinstrumente kennen und können Ihre Projektideen zukünftig den Finanzinstrumenten zuordnen.
  • Sie werden mit den zentralen Ausschreibungs- und Antragsplattformen der EU-Außenhilfeinstrumente vertraut und können selbständig damit arbeiten.
  • Sie lernen den step-by-step Ansatz des Logical Framework Approach kennen und arbeiten unter Anleitung eines erfahrenen Trainerteams mit der Logframe-Matrix.
  • Sie werden mit den Inhalten und der Struktur von EU-Außenhilfeanträgen vertraut und wissen, wie Sie formale Fallen und Fehler zukünftig vermeiden.
  • Sie setzen sich mit der Kalkulation von EU-Außenhilfeprojekten auseinander, lernen Kostenkalkulationsmodelle kennen und erfahren, welche Kosten Sie gegenüber der EU als Fördermittelgeber geltend machen können.

Zielgruppe

  • ProjektleiterInnen und ProjektmitarbeiterInnen in Organisationen, die EU-Projekte in und mit Drittstaaten erfolgreich entwickeln und beantragen möchten.
  • Personen, die im Bereich der internationalen Projektarbeit ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen wollen.

Überblick

  • 3 Tage Präsenzseminar
  • 3 Wochen vertiefendes Online-Lernen
  • Umfassendes Studienmaterial
  • Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme

    Veranstaltungsort: AEG-Gebäude, Hohenzollerndamm 152, 14199 Berlin

    Seminarzeiten der Präsenzphase:

    1. Tag: 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr

    2. Tag: 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

    3. Tag: 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

    Anmeldung und Kosten

    Für eine Anmeldung füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus und senden es unterschrieben an uns zurück – am besten per E-Mail, Fax oder postalisch. Gerne geben wir Ihnen auch telefonisch Auskunft rund um Ihre Anmeldung.

    Die Teilnahmegebühr beträgt inkl. der ausführlichen Seminarunterlagen 1390,- EUR (netto). Das Modul und die gesamte Weiterbildung sind vom Berliner Senat umsatzsteuerbefreit und nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) zertifiziert.

    Die Teilnahme kann u. a. durch einen Bildungsgutschein und die Förderprogramme der Bundesländer gefördert werden.

    Haben Sie Interesse an dem Modul oder weitere Fragen? Kontaktieren Sie  uns! Wir beraten Sie gerne: per E-Mail info@emcra.eu oder Telefon +49 (0)30 3180 1330.

    Weitere Fragen?

    Schreiben Sie uns eine E-Mail an:
    info@emcra.eu
    oder rufen Sie uns an:

    030 31801330