upgrade2europe

Werte europäisch leben, sich zivilgesellschaftlich grenzüberschreitend engagieren und aktiv am europäischen (Wirtschafts-)Leben teilnehmen kann nur, wer seine Möglichkeiten kennt und dazu befähigt wird, diese auch zu nutzen. Vielen Organisationen fehlt dafür die notwendige „institutional readiness“. Professionalisierung ist notwendig, damit Unternehmen und Organisationen ihre transnationalen Aktivitäten in Europa zukünftig noch besser umsetzen können. Hier setzt upgrade2europe an.

Über das Projekt

upgrade2europe richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Organisationen bzw. Unternehmen (KMO / KMU) sowie an Bildungseinrichtungen. Ziel ist es, diese bei den Herausforderungen der transnationalen Arbeit in Europa zu unterstützen. Aufbauend auf unserem Erfolgsprojekt Europeanisation sollen möglichst viele Organisationen und Unternehmen Schritt für Schritt einen einfacheren Zugang zu den Vorteilen der europäischen Integration erhalten. Das notwendige Handwerkszeug liefert upgrade2europe frei Haus.

Um das zu erreichen, wird ein integriertes digitales Lern-Tool entwickelt, das aus sechs sich ergänzenden und frei online zugänglichen Produkten besteht. Mit diesem Lern-Tool können Nutzer*innen die notwendigen Kenntnisse für die Europäisierung ihrer Unternehmen oder Organisationen Schritt für Schritt berufsbegleitend erlernen und direkt im Arbeitsalltag anwenden (Work-Based-Learning-Ansatz). Bildungsanbieter können die Materialien und ein Mustercurriculum für Weiterbildungsangebote nutzen.

upgrade2europe wird durch das Programm Erasmus+ (Strategische Partnerschaft) gefördert und läuft von Oktober 2020 bis Mai 2023.

Projektprodukte

1) Ein Prozessmodell, das verständlich zeigt, wie der Schritt von nationaler Arbeit hin zu europäischer Arbeit bzw. zur Optimierung dieser Arbeit systematisch gelingen kann.

2) Ein Curriculum auf Basis des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR). Damit lassen sich sowohl organisationsinterne als auch offene Trainings für die Zielgruppe konzipieren.

3) Ein upgrade2europe-Handbuch, das insbesondere die persönliche und praxisnahe Weiterbildung am Arbeitsplatz mit Hilfe von „Ready-to-Use“-Methoden und -Instrumenten ermöglicht.

4) Lehr- und Lernvideos, die die wichtigsten Bereiche der Europäisierung thematisieren und den Nutzer*innen einen ersten Überblick über die Relevanz einzelner Themenblöcke vermitteln.

5) Ein digitales Selbstanalyse-Tool, mit dem die Nutzer*innen den Reifegrad ihrer Organisation für die transnationale Arbeit in Europa analysieren können und sofort individuelle Handlungsempfehlungen erhalten.

6) Ein E-Mail-Kurs zur Sensibilisierung für das Thema Europäisierung.

Aktuelles

+++ 1. Projekttreffen: Kick-Off Meeting +++

Nach einer Reihe von kurzen Webinaren im Oktober 2020, in denen emcra den Projektpartnern die Themen Projekt- und Finanzmanagement vorgestellt und einen ersten Einblick in die Projektprodukte gegeben hat, rückt nun das erste offizielle Projekttreffen in greifbare Nähe. Am 19. und 20. November 2020 treffen sich die sieben Partner aus sechs europäischen Ländern im Online-Format, um sich zwei Tage lang für eine weitere Europäisierung von Organisationen, Unternehmen und Bildungsträgern stark zu machen und die ersten Aufgaben im Projekt konkret anzugehen.

Projektpartner

Das Konsortium besteht aus sieben Partnern aus sechs europäischen Ländern: Bulgarien, Deutschland, Estland, Italien, Ungarn und Zypern. Die emcra GmbH ist Konsortialführer /Leadpartner. Mehr

Haben Sie weitere Fragen zum Projekt upgrade2europe oder zu unseren EU-Projekten? Oder haben Sie eine interessante Projektidee und möchten sich als Partner an europäischen Projekten beteiligen? Kontaktieren Sie uns gerne direkt per E-Mail unter: projects@emcra.eu oder per Telefon: +49 (0)30 3180 1330.

Dieses Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Weitere Fragen?

Schreiben Sie uns eine E-Mail an:
info@emcra.eu
oder rufen Sie uns an:

030 31801330