emcra EU-Fördertipp

Aktueller emcra EU-Fördertipp vom 25.04.2018

emcra EU-Fördertipp
Hier erhalten Sie 14tägig kostenlos den EU-Fördertipp. Aktuelle News und vieles mehr ...

Digitale Transformation – Wer unterstützt mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe?:

Mittelständler und das Handwerk stehen bei der Einführung von elektronischen Geschäftsprozessen vor großen Herausforderungen. Sie können meist nicht auf eine eigene IT-Abteilung zurückgreifen. Außerdem sind fast immer Zeit, Geld und auch die personellen Ressourcen knapp.

Auf der nationalen Ebene in Deutschland hat die „Digitale Agenda“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit dem Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital die Aufgabe, Informationen und Unterstützung für KMU und Handwerk zu bieten.

Konkret bieten 23 sogenannte Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren in ganz Deutschland Know-how und Unterstützung an. Z. B. haben Unternehmer die Möglichkeit, in kleinen Workshop-Gruppen Ideen und Lösungen zu entwickeln, um Digitalisierungsprojekte in ihrem Unternehmen anzustoßen.

Ein Beispiel für europäische Initiativen im Bereich digitale Transformation ist das emcra EU-Projekt Digitalisation. Wenn Sie Interesse haben, von dem internationalen Expertenwissen des Projektkonsortiums zu profitieren, dann wenden Sie sich gerne an uns. Sie können dann einer der ersten sein, die unser neues Online-Selbstlern-Tool nutzen.

Unser Tipp: Lassen Sie sich bei Ihren Digitalisierungsaktivitäten auch finanziell unterstützen! Zwei konkrete Förderprogramme bieten sich an:

1. Mit dem Programm „go-digital“ können KMU und das Handwerk den Digitalisierungsprozess ihrer Unternehmensabläufe voranbringen. Die Förderung konzentriert sich aktuell auf drei Themen: „Digitalisierte Geschäftsprozesse“, „Digitale Markterschließung“ und „IT-Sicherheit“. Gefördert wird sowohl die gezielte Beratung als auch die konkrete Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen.

Die Förderung umfasst maximal 30 Beratungstage mit einem Tagessatz von höchstens 1.100 Euro. Das Förderprogramm beteiligt sich mit 50 Prozent an Ihren Kosten.


2. Beginnen sollten Sie mit dem ESF-finanzierten Förderprogramm unternehmensWert:Mensch plus. Bevor Sie konkrete Digitalisierungsmaßnahmen starten, müssen Sie den anstehenden Veränderungsprozess planen und möglichst so gut vorbereiten, dass Management und Mitarbeiter zusammen an einem Strang ziehen.


Die Förderung umfasst zwölf Beratungstage mit einem Tagessatz von maximal 1.000,00 Euro, die Förderquote beträgt 80 Prozent, d.h. nur 20 Prozent des förderfähigen Beratungshonorars sind als Eigenanteil aufzubringen. Neben KMU können auch Vereine, Verbände sowie Unternehmen der Sozialwirtschaft gefördert werden.


Mehrere emcra-BeraterInnen sind im Förderprogramm unternehmensWert:Mensch akkreditiert. Sprechen Sie uns an! Wir prüfen gerne, ob Ihr Beratungsanliegen ganz oder in Teilen förderfähig ist.

Zurück